Aktionen zur Rettung der Kultur

Kulturschaffende und kulturelle Institutionen sind von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie besonders hart betroffen. Um ihnen während und nach der Krise zu helfen, haben Kulturfördervereine in ganz Deutschland Aktionen gestartet – von Spendenaufrufen und Online-Konzerten bis hin zu virtuellen Atelierbesuchen.

Wir freuen uns gemeinsam mit Kulturfreund*innen in ganz Deutschland auch während und nach dieser schwierigen Zeit Kultur erleben zu können. Vielen Dank den Fördervereinen und den vielen meist ehrenamtlich Engagierten! Hier stellen wir abwechselnd Aktionen von Kulturfördervereinen zur Rettung der Kultur vor.

Unbürokratische Soforthilfe – 70.000 € Spenden!

Um freischaffende Künstler*innen und freiberuflich Tätige am Staatstheater Nürnberg zu unterstützen, deren Honorare wegen der Corona-bedingten Schließung des Hauses ersatzlos weggefallen waren, riefen die Freunde der Staatsoper Nürnberg e. V. eine Spendenkampagne ins Leben. Unter ihrer Federführung kamen in einer konzertierten Aktion mit dem Staatstheater und den Nürnberger Nachrichten innerhalb von vier Wochen 70.000 € zusammen. Die Auszahlungen sind bereits erfolgt.

Szene aus Così fan tutte © Fotograf: Ludwig Olah Szene aus „Così fan tutte“ in einer Inszenierung von Jens-Daniel Herzog am Staatstheater Nürnberg © Foto: Ludwig Olah

Hilfe für die Hausautorin

Um Verdienstausfälle durch Corona zu mildern, unterstützen die Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim die diesjährige Hausautorin des Theaters, Siva Ben Yishai, zusätzlich zum monatlichen Förderbetrag einmalig mit 2000,- Euro.

#Lieblingsstück

Unter dem Hashtag #Lieblingsstück posten die Jungen Kulturfreunde Freiburg (Freundeskreis Augustinermuseum e. V.) zweimal wöchentlich Objekte aus der Online Sammlung des Freiburger Augustinermuseums auf ihrer Facebook– und Instagram-Seite. Sie rufen alle auf, sich an der Aktion zu beteiligen und ihnen ihr zum #Lieblingsstück erkorenes Objekt aus der Online-Sammlung zuzuschicken.

 

Home Edition – Musik (nicht nur) auf dem CronenBerg

Musik auf dem CronenBerg e. V. präsentiert seit Anfang April  jede Woche eine CD eines Musikers/einer Musikerin oder Ensembles, der/die in den letzten Jahren in der Konzertreihe „Musik auf dem CronenBerg“ zu Gast waren. Für 19,- Euro (inkl. Versand) kann dann das jeweilige Album per Email an musikaufdemcronenberg@web.de bestellt werden.

„The lost art of deep listening: Choose an album. Lose the phone. Close your eyes.“ (Die verlorene Kunst des tiefen Zuhörens: Wähle ein Album. Lege das Telefon weg. Schließe Deine Augen.)

Artikel in der Los Angeles Times, übersetzt von Music auf dem Cronenberg

1:1 Concerts

Mit den von ihnen unterstützen 1:1 CONCERTS ermöglichen die Freunde und Förderer des SWR Symphonieorchesters e. V. besondere Konzerterlebnisse auch in Corona-Zeiten. Private Gastgeber*innen stellen die Konzertorte für die ca. 10-minütigen musikalischen eins-zu-eins Begegnungen zwischen Hörer*in und Musiker*in zur Verfügung.

Nothilfefonds für junge Künstler*innen

Mit einem Spendenaufruf möchte die Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste e. V. die jungen internationalen Nachwuchskünstler*innen unterstützen, deren Schaffen sie in der JUNGEN AKADEMIE seit Jahren begleiten.

Spendenaufruf für Theater und Schauspieler*innen

Der Verein der Förderer des Neuen Theaters e. V. in Hannover und auch die Freunde des Brandenburger Theaters e. V. rufen dazu auf, Theaterkarten für abgesagte Veranstaltungen nicht zurückgeben. Die durch den Spendenaufruf letzterer zusammenkommenden Mittel sollen für künftige Produktionen mit jetzt besonders betroffenen freischaffenden Künstler*innen verwendet werden.

#Kunst in Quarantäne

Mit ihrer #KunstinQuarantäne-Aktion bieten junge Kulturfördervereine wie die jungekunstfreunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig e. V. oder die JungeKunstFreundeSiegen jungen KünstlerInnen und Kreativen aus der Umgebung auf ihrer Facebook- und Instagramseite die Möglichkeit, ihr Schaffen auch in Corona-Zeiten einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Zukunftsmusik

Mit Musikern des Kieler Philharmonischen Orchesters drehte der Förderverein Konzertsaal am Kieler Schloss e. V. professionelle Videobeiträge von Einzelmusikern im Konzertsaal Kieler Schlosses, dessen Sanierung der Verein unterstützt. Die Videos wurden online und über den TV-Sender Offener Kanal Kiel ausgestrahlt.

#DigitalStudioVisit

Die jungekunstfreunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig e. V. stellten einen Monat lang 13 Kölner Künstler*innen auf ihren Facebook– und Instagram-Kanälen vor. Unter dem Namen #DigitalStudioVisit wird das Format beibehalten und monatlich fortgeführt.

Kultur-Empfehlungen per E-Mail

In unregelmäßigen Abständen – meist einmal pro Woche – schickt der Museumsverein des Deutschen Historischen Museums seinen Mitgliedern per E-Mail Kultur-Empfehlungen: digitale Angebote des Deutschen Historischen Museums sowie Angebote anderer Häuser und Institutionen. Positiver Nebeneffekt: Seit Beginn der Aktion ist die Mitgliederzahl im Museumsverein gestiegen!

Exklusive Ausstellungsöffnung

Einige Tage vor der offiziellen Öffnung der Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“, die am 11. Mai eröffnete, erhielten die Mitglieder des Museumsverein des Deutschen Historischen Museums die Chance, als Erste die Ausstellung anzuschauen. Mit unterschiedlichen Zeitfenstern haben über 160 Personen die Ausstellung besucht. Alle wurden von der Geschäftsstellenleiterin persönlich begrüßt.

© Museumsverein des DHM

Theaterkartengutscheine

Der Görlitzer Theater- und Musikverein e. V. initiierte einen Artikel zum Welttanztag zur Unterstützung von Tänzerinnen und Tänzern und organisierte einen Aufruf anlässlich des Welttheatertags.

Leihen wir dem Theater unser Geld. Sie helfen über die finanziellen Engpässe, indem die Rückzahlungen für gekaufte Karten in die neue Spielzeit verschoben werden. Gutscheine haben drei Jahre Gültigkeit.“ (Auszug)

Theatermasken in der Rostocker Innenstadt

Drei Wochen lang boten die Freunde und Förderer Volkstheater Rostock e. V.  in einem leer stehenden Ladengeschäft selbst genähte Theatermasken und weitere nützliche Dinge gegen eine Spende an. Im hinteren Teil des Ladens musizierten oder rezitierten Künstler*innen des Theaters. Mit den eingenommenen Spenden sollen Projekte zwischen hmt-Student*innen und dem Volkstheater gefördert werden.

© Freunde und Förderer Volkstheater Rostock e. V.