Land in Aktion

Kulturfördervereine im ländlichen Raum spielen eine wichtige Rolle für den Erhalt und die Weiterentwicklung des Kulturlebens. Mit ihren Aktivitäten schaffen sie Räume für Gemeinschaft und Teilhabe. Die gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung entwickelte Initiative „Land in Aktion: Kulturfördervereine und Freundeskreise entfalten ihr Potenzial“ will die Vereine unterstützen und stärken.

Über einen Ideenwettbewerb werden die Teilnehmenden ausgewählt. Voraussetzung für die vorgeschlagene Aktion ist, dass sie zum Zusammenhalt vor Ort beiträgt. Für die eigenverantwortliche Umsetzung ihrer Idee erhalten die Wettbewerbsgewinner begleitende Unterstützung in einem Weiterbildungsworkshop zu praxisnahen Themen, individuelle Fachberatung für die Vereinsarbeit sowie 1.000 Euro Preisgeld.

Ablauf der Initiative

Ende 2021 wurden Kulturfördervereine im ländlichen Raum aufgerufen, Ideen für eine Aktion im Jahr 2022 bei uns einzureichen. Im Januar wählte eine fachkundige Jury aus über 80 eingereichten Ideen die besten zehn aus.

Im Mai waren alle Gewinnervereine zu einem Weiterbildungsworkshop mit Schwerpunkt Fundraising eingeladen. Über den Sommer gab es für jeden Verein eine individuelle Fachberatung zu Themen wie Vereinsstrategie, Mitgliedergewinnung/-aktivierung, Projektmanagement, Datenschutz, Öffentlichkeitsarbeit und digitale Anwendungen.

Im September tauschten sich Fachleute aus Politik und Verwaltung, Kulturfördervereinen und engagementfördernden Organisationen bei einem Fachgespräch in Berlin darüber aus, wie das kulturfördernde Engagement der Vereine noch besser unterstützt werden kann. Die Ergebnisse des Fachgesprächs fließen in ein Papier ein, das der DAKU derzeit mit den Teilnehmenden und den beteiligten Kulturfördervereinen entwickelt.

In Kooperation und mit Förderung durch die