Länder-Netzwerke

Mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Kulturfördervereinen untereinander sowie mit Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu intensivieren, hat der DAKU gemeinsam mit der Kulturstiftung der Länder die Initiative Länder-Netzwerke angestoßen. Sie initiiert – gemeinsam mit regionalen Partnern – Netzwerkgruppen in den Ländern und fördert deren länderübergreifende Zusammenarbeit.

© DAKU © DAKU

Basis der Initiative sind Netzwerkgruppen aus Kulturfördervereinen in den einzelnen Ländern, die durch regionale Veranstaltungen entstehen. Sie sichern den Erfahrungsaustausch der Vereine untereinander, formulieren deren landesspezifische Bedarfe und ermöglichen die gegenseitige Unterstützung bei Vereinsaktivitäten. Ebenso arbeiten diese Gruppen daran, den Kulturfördervereinen im jeweiligen Land mehr öffentliche Aufmerksamkeit und eine starke Stimme zu verleihen.

Um auch den Austausch der Länder-Netzwerke untereinander zu fördern und landesspezifische Bedarfe und Erfahrungen gegenüber bundesweit wirkenden Akteuren sichtbar zu machen, soll aus den Netzwerkgruppen heraus mittelfristig eine Versammlung entstehen, die auf Bundesebene agiert.

Umsetzung

Zum Aufbau der landesweiten Netzwerkgruppen initiiert der DAKU gemeinsam mit Partnern vor Ort, wie Ehrenamtszentralen oder Landesstiftungen, Treffen in den einzelnen Ländern. Erste Vernetzungstreffen fanden bereits in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern statt. Treffen in Baden-Württemberg und weiteren Ländern sind in Planung.

Aus den neu aufgebauten Länder-Netzwerken werden jeweils zwei Botschafter:innen in die bundesweit agierende Versammlung entsandt.

Um den Netzwerkgruppen, Politik und Verwaltung sowie weiteren Partnern einen Überblick über Anzahl, Verteilung und Schwerpunkte der Kulturfördervereine in ihrem Land zu verschaffen, hat der DAKU zusammen mit ZiviZ im Stifterverband Informationspapiere zu mehreren Ländern veröffentlicht.

 

Pilotland Thüringen

Im Herbst 2021 fanden in Nordhausen, Weimar, Rudolstadt und Altenburg regionale Treffen mit rund 50 Kulturfördervereinen statt. Initiiert und organisiert wurden sie gemeinsam mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

Ergebnisse

  • Eine Netzwerkgruppe wurde gebildet, die sich seit November 2021 regelmäßig trifft und an einem gemeinsamen Projekt arbeitet: dem „Tag der Thüringer Kulturfördervereine“. Initiiert wurde die Netzwerkgruppe von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Thüringer Ehrenamtsstiftung, die sie auch inhaltlich und finanziell unterstützen.
  • Für Thüringen hat Claudia Luckhardt (Förderverein Museum Schloß Burgk e.V.) als Botschafterin ihre Arbeit aufgenommen.
  • Thüringens Kulturminister Prof. Dr. Hoff sagte der Netzwerkgruppe seine Unterstützung zu – sowohl bei deren Arbeit als auch beim „Tag der Thüringer Kulturfördervereine“, bei dem er die Schirmherrschaft über den Preis „Thüringer Kulturförderverein“ übernehmen will.

Hier finden Sie kommende und vergangene Termine zu regionalen Vernetzungstreffen in Thüringen.

 

Erprobung und Nachjustierung in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern fand sich ebenfalls ein regionaler Partner für die Initiative: Zusammen mit der Stiftung für Engagement und Ehrenamt MV wurden vier regionale Treffen vorbereitet, von denen zwei bereits stattfanden. Erfahrungen aus Thüringen fließen hier ein, werden nachjustiert und weiterentwickelt.

Hier finden Sie kommende und vergangene Termine zu regionalen Vernetzungstreffen in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Gefördert durch:

Logo Kulturstiftung der Länder