Aufgaben & Ziele

Bürgerschaftliches Engagement für die Kultur –
sichtbar machen, vernetzen, weiterentwickeln.

Ob Theater oder Museen, Dorfkirchen oder historische Wohnsiedlung, Kammer- oder Popmusik – Kultur in Deutschland wird durch enormes bürgerschaftliches Engagement getragen. Die Bedarfe und Stimmen all jener, die sich in Deutschland für Kultur engagieren, brauchen Aufmerksamkeit – kulturpolitisch und gesellschaftlich!

Aus diesem Grund hat sich im Juli 2018 der DAKU Dachverband für Kulturfördervereine in Deutschland e. V. gegründet. Er vernetzt Fördervereine aller Kultursparten und macht ihr vielfältiges bürgerschaftliches Engagement für die Kultur sichtbar. Gleichzeitig unterstützt er die Vereine in ihren praktischen Belangen und Vorhaben.

 

Informationsplattform – Netzwerk – Interessenvertretung

  • Als Informationsplattform stellt der DAKU auf seiner Website, in Newslettern und Publikationen aktuelle Informationen sowie Daten und Fakten zu Kulturfördervereinen in Deutschland zur Verfügung. Besonders wichtig ist uns, über Weiterbildungsangebote und spartenübergreifende Themen zu informieren und jungen wie etablierten Förderkreisen Unterstützung beim täglichen Vereinsgeschäft zu bieten.
  • Als Netzwerk setzt sich der DAKU für den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder untereinander und mit Partnern in ihrer Region ein (Best-Practice-Sharing). Er fungiert als Impulsgeber für Veranstaltungen auf lokaler und regionaler Ebene und richtet jährlich das bundesweit ausgerichtete Symposium der Kulturfördervereine in Berlin aus.
  • Als Interessenvertretung organisiert der DAKU den spartenübergreifenden Auftritt der Kulturfördervereine in Deutschland und stellt sie als attraktive Partner der Kultureinrichtungen und ihrer jeweiligen Träger vor. Er gibt Auskunft über ihre Arbeit und ist Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

 

„In den Kulturfördervereinen steckt viel Potential. Sie unterstützen mit finanziellen Mitteln oder als Multiplikatoren und packen mit an, wo praktische Hilfe benötigt wird. Unsere Aufgabe muss es sein, ihre bürgerschaftliche Arbeit zu erleichtern. Wir wollen sie stärker sichtbar machen und die Weiterbildung und den Erfahrungsaustausch ihrer Mitglieder unterstützen.“

Prof. Frank Druffner, Vorstandsvorsitzender des Dachverbands